SUP-Yoga


Yoga unter freiem Himmel zu praktizieren, hat etwas ganz Besonderes. Wenn man dann noch die Möglichkeit hat, die eigene Praxis aufs Wasser zu verlegen, bekommt man das Gefühl von Freiheit.

Yoga auf dem Wasser lehrt uns, Kontrolle und Perfektionismus loszulassen. Es geht darum, den Moment zu genießen, zu fühlen, wieviel Spaß Yoga macht, wenn der eigene Anspruch an sich selbst zurückgelassen wird.

Beim SUP-Yoga werden nicht nur die Rumpf- und Tiefenmuskulatur, sondern auch Gleichgewicht und Konzentrationsfähigkeit trainiert. Es kommt nicht auf eine perfekte Yogapraxis an, sondern der Spaß auf dem SUP- Board steht im Vordergrund. Selbst einfache Asanas (Übungen) wie "herabschauender Hund", "Krieger", "Dreieck" oder der "Sonnengruß" werden zur Herausforderung.

Die Praxis auf dem Board verbindet uns intensiv mit der Natur. Sie lädt uns zum Spielen und Experimentieren ein, lässt uns aber auch Ausgeglichenheit und Entspannung erfahren.

 

SUP-Yoga ist für alle geeignet, die Spaß an Bewegung haben, auch ohne Yogaerfahrung!